International Virtual Academic Collaboration

TEACHING FOR CRITICAL DIGITAL LITERACY

Das Projekt verordnet sich im Bereich der LehrerInnenbildung an der Schnittstelle von Demokratiebildung und Medienbildung. Es zielt auf eine internationale Verständigung über die Frage, wie eine lernwirksame kritische politische Medienbildung gestaltet sein muss. Die kritische Reflexionskompetenz von LehramtsnovizInnen soll gestärkt werden. In der virtuellen Zusammenarbeit zu gesellschaftlichen Fragen wird der kulturelle Kontext und das nationale Selbstverständnis der jeweils „Anderen“ erfahrbar.


NEWS (01.07.21): All good things come to an end

6 Wochen digitale Zusammenarbeit innerhalb der binationalen Kleingruppen sind am 01. Juli 2021 zu Ende gegangen. In den letzten Wochen haben sich die Studierenden kennengelernt und sich austauscht - sowohl im Kontext ihrer privaten Interessen als auch im Rahmen der fachlichen Inhalte. Sich haben sich nach eigener Planung im virtuellen Raum getroffen, in Einzelarbeit und gemeinsam in ihren Fragestellungen gearbeitet und ihre Fortschritte dokumentiert und reflektiert. Letztlich haben alle Gruppen Präsentationen erstellt, die einen vergleichenden Blick auf die jeweilige Thematik eröffnen.

In der letzten abschließenden synchronen (Zoom-) Gruppensitzung berichten die anwesenden Teilnehmer*innen aus Kaiserslautern und Dubai von hitzigen Diskussionen, von interessanten augenöffnenden und horizonterweiternden Gesprächen, von gewonnenen Freundschaften. Allen gemein ist Dankbarkeit für die kulturelle Lernerfahrung. Wir sind erleichtert und froh, dass alle Teilnehmenden etwas aus dieser Erfahrung für sich und ihren Kompetenzschatz mitnehmen konnten.

 

Einen kleinen Einblick in die Ergebnisse der Gruppenarbeit: (anonymisiert)


NEWS (20.05.21): erfolgreicher Start der binationalen Kooperation

Am Donnerstag, den 20.05.21 hat die virtuelle binationale Kollaboration zwischen Studierenden der TUK und Studierenden der AUD (American University in Dubai) mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung gestartet. Das Meeting eröffnete einen ersten Blick in die Kultur der jeweils Anderen. Von Studiengängen, Studiumsinhalte, Schulfächern bis hin zu nationale Gerichte und Haustiere war einiges an Austausch dabei. Das Auftaktmeeting war für beide Seiten bereits erkenntnisreich und hat gewiss Interesse geweckt. Wir sind gespannt auf die virtuelle Kollaboration der Studierenden in ihren Kleingruppen.


NEWS (26.04.21): Das Semester hat gestartet

Am Donnerstag, den 22.04.21, war die Auftaktsitzung unseres Projektseminars. Wir freuen uns, dass 13 motivierte TeilnehmerInnen Teil des binationalen Austauschs sein wollen.

Zum Seitenanfang